Schüleraustausch mit der Partnerstadt Buccino 2024

 

Der Austausch hat vom 21.04.2024 bis 26.04.2024 in Buccino stattgefunden. Jeweils 10 Schüler und Schülerinnen der Main-Taunus-Schule in Hofheim, ausgewählt und betreut von Frau Inderfurth, sowie vom Liceo Assteas in Buccino haben an diesem Austausch zwischen unseren Partnerstädten teilgenommen. Begleitet wurde die Gruppe aus Hofheim von Patrizia Bruni, Frau Catia Dale, ihrer Tochter Luana Dale und Laura Schön, ehemalige Schülerin der MTS. Vor Ort wurden wir von den italienischen Lehrerinnen, Frau Lordi und Frau Caporale, empfangen und betreut.

Das Programm wurde in Absprache mit der Vorsitzenden des Förderkreises Hofheimer Städtepartnerschaften, Frau Ingrid Bender, und mir sowie von Frau Teresa D’Accunto, der Vorsitzenden des Vereins Amici di Hofheim, vorbereitet. Es war ein schönes, ansprechendes Programm, das allen Jugendlichen sehr gefallen hat.

In den knappen vier Tagen haben die Jugendlichen die Gelegenheit gehabt, nicht nur das Leben in den sehr gastfreundlichen italienischen Familien kennen- und schätzen zu lernen, sondern auch den schulischen Alltag mitzubekommen.

Zwei Ausflüge nach Salerno (Provinzstadt der Region) mit ihrer schönen byzantinischen Kathedrale und an einemanderen Tag nach Paestum haben dazu beigetragen, ihre geschichtlichen und geografischen Kenntnisse zu erweitern.

Im archäologischen Museum von Buccino lernten sie die reiche Frühgeschichte von Volcei (der antike Name der Stadt) kennen. Erst 1980 wurde das antike Volcei unter der Stadt durch ein Erdbeben freigelegt und in den folge Jahren zugänglich gemacht. Die Geschichte kann damit bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. zurück dokumentiert werden.

Am Abend feierten die Jugendlichen mit ihren gleichaltrigen Gastgebern und Gastgeberinnen. Bei der notorisch guten Laune der Italienerinnen und Italiener und ihrer Fähigkeit sie ohne viel Mühe zu verbreiten, war das kein Wunder.

Patrizia Bruni
(Referentin für die Hofheimer Partnerstadt Buccino)

              

 

 

Partnerschaftstreffen in Buccino 2023

 

Mit den Worten „Benvenuti a Buccino“ begrüßte der neu gewählte Bürgermeister Pasquale Freda die Gäste aus Hofheim. Eine Delegation von 20 Personen besuchte die italienische Partnerstadt vom 29. September bis 03. Oktober 2023. Die Kommunalwahlen in Buccino lagen erst wenige Monate zurück und so waren die Hofheimer interessiert den neuen Bürgermeister und die Veränderungen in der Stadtverwaltung kennen zu lernen. Aber sehr groß war natürlich auch die Freude langjährige Begleiter der Städtepartnerschaft wieder zu sehen. Allen voran die Vorsitzende der „Amici di Hofheim“, Teresa d´Acunto.

Gemeinsam mit den Buccino Referenten Patrizia Bruni und Giuseppe (Pepi) Carleo hatte sie für ein sehr informatives und abwechslungsreiches Programm vor Ort gesorgt. Eine Führung in Buccino durch das Museum „Marcello Gigante“ und durch die Altstadt, dem antiken Volcei, erlaubten tiefere Eindrücke über das damalige und heutige Leben in unserer Partnerstadt und dieser Region Süditaliens.

Auf großes Interesse stieß am folgen Tag der Besuch der Benediktinerabtei bei Cava de’ Tirreni. Das Kloster mit dem klangvollen Namen „Abbazia territoriale della Santissima Trinità di Cava de’ Tirreni“ liegt auf einem Hügel etwa drei Kilometer von der Stadt Cava de’ Tirreni entfernt, für die die Abtei der Ausgangspunkt der Entwicklung war. Besonders die Lage unterhalb einer Grotte und die Größe des Klosters, dessen Fundamente auf römischen Bauten ruht, beeindruckte. In der ebenfalls sehenswerten Stadt Cava de’ Tirreni gab es Gelegenheit zu einem kleinen Rundgang mit Imbiss. Im nicht weit entfernten Vietri, dem Tor zur Amalfiküste, konnten wir uns am Meer von den „Strapazen“ erholen oder in das noch warme Mittelmeer eintauchen. Beim Sonnenuntergang war für uns im Restaurant im Freien am Meer ein typisch italienisches Abendessen gemeinsam mit unseren Gastgebern vorbereitet.

Neben einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die große Kathedrale, beindruckt Salerno am nächsten Tag besonders durch sein historisches Stadtzentrum und der Vielzahl an Modegeschäften, Boutiquen, Feinkostläden und Cafés. Nicht wenige der Teilnehmer hatten sich schon auf diese Einkaufsgelegenheit gefreut und wurden auch recht schnell fündig. Auf vielfachen Wunsch ging es am Nachmittag noch einmal an den Strand. Diesmal in der Nähe von Paestum.

Zurück im Hotel stand auch schon der offizielle Abschiedsabend auf dem Programm. Geladen hatte die Stadt Buccino, die auch für musikalische Unterhaltung sorgte. Pasquale Freda freute sich über die nun seit 15 Jahren bestehende Verbundenheit beider Städte und bekräftigte seinen Willen die Partnerschaftstreffen weiter zu unterstützen. Auch Teresa d´Acunto hob noch einmal die Bedeutung der Partnerschaft besonders in der heutigen Zeit hervor. Für die Hofheimer Delegation bedanken sich Bürgermeister Vogt und der stellv. Vorsitzende des FHS Hans-Jürgen Koblitz. In einer humorvollen Rede wies Vogt auf eine Parallele zwischen ihm und seinem Kollegen in Buccino hin: Beide haben an einem 13. ihr Amt begonnen. Während in Deutschland dieser Tag mit vielen Unglücken in Verbindung gebracht wird, gilt in Italien dieser Tag als Glückstag. So will auch er seinen Amtsantritt an einem Freitag, den 13. als Glückstag sehen. In Italien gilt Freitag oder Dienstag der 17. Als Unglückstag: „Nè di Venere, nè di Marte, nè si sposa, nè si parte“. Also weder an diesen Tagen verreisen oder zurückkommen und auch nicht heiraten oder scheiden.

Darauf müssen wir dann bei unserer nächsten Reise achten. Aber wiederkommen möchten wir auf alle Fälle. Molte grazie!

Bilder des Partnerschaftstreffen 2023 finden Sie hier.

 

 

Buccino benennt Straße nach Hofheim

Am 23.04.2022 wurde in Buccino eine Straße in der Altstadt auf den Namen  „Via Hofheim“ getauft.

 

An der Einweihung durch den Bürgermeister Buccinos Nicola Parisi nahm eine Delegation aus Hofheim teil. Das Hofheimer Rathaus wurde vom ersten Stadtrat Wolfgang Exner, dem Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler sowie den Stadträten Bernhard Köppler und Matthias Hees vertreten. Für den Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften kamen zu diesem Anlass die Vorsitzende Ingrid Bender, der zweite Vorsitzende Hans-Jürgen Koblitz sowie die für die Städtepartnerschaft zuständigen Buccino Referenten Patrizia Bruni-Wischert und Guiseppe (Peppi) Carleo. Weitere Bürgerinnen und Bürger Hofheims begleiteten die Delegation.

Erster Stadtrat Exner und die Vorsitzende Ingrid Bender bedanken sich in einer Feierzeremonie bei Bürgermeister Parisi und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Buccino für die Benennung der Straße und der damit zum Ausdruck gebrachten Verbundenheit mit Hofheim. „Wir fühlen uns geehrt und danken der Stadt Buccino, die mit der „Via Hofheim“ die Freundschaft zwischen unseren Partnerstädten sichtbar zum Ausdruck bringt“, so Exner. Als Geschenk überreichte die Delegation eine Hinweistafel mit Informationen zu Hofheim, die auf der Straße aufgestellt wurde. Auch die Straßenschilder mit der weißen Aufschrift “Via Hofheim” auf blauem Grund kommen aus Hofheim und sind ein Geschenk des Förderkreises an Buccino.

Hofheim ist seit 2008 mit Buccino verschwistert. Die Stadt liegt ca. 110 km südöstlich von Neapel und 60 km von Salerno in der Region Campania und hat ca. 6.000 Einwohner. Sie liegt malerisch auf einem Bergrücken in einer Höhe von 650m am Fiume Bianco. Erste Siedlungsspuren reichen bis in die Jungsteinzeit zurück. Nach einem Erdbeben in 1980 wurden unter der Altstadt Reste einer antiken römischen Stadtansiedlung zwischen entdeckt, das antike Volcei. Einmalige Funde von internationaler Bedeutung sind im Museum der Stadt ausgestellt.

 

 

Der nachstehende Link führt zu einem kurzen Zusammenschnitt in italienisch des lokalen Fernsehens, das über die Straßeneinweihung sowie die Ehrung von fünf Persönlichkeiten berichtet, die sich um Buccino verdient gemacht haben. Film

 

Reisebericht zum Besuch von Buccino zur Einweihung der “Via Hofheim” 2022

Von Stephan Reimer, Sylvia Borroni-Reimer

Eine Abordnung der Stadt Hofheim sowie des Förderkreises Hofheimer Städtepartnerschaften e.V. war in der Zeit vom 21. bis 25. April 2022 in der Partnerstadt Buccino zu Besuch. Ziel dieser Reise war die Namensgebung der Straße „Via Hofheim“ im Ortskern von Buccino.
Nach der Ankunft am Flughafen Neapel wurden wir von unserem Mitglied Giuseppe Carleo begrüßt. Nachdem wir den Bus bestiegen hatten, ging es gleich bei kühler Witterung auf schmalen Straßen Richtung Vesuv. Ab dem Parkplatz war es noch ca. eine halbe Stunde steiler Aufstieg bis zum Kraterrand. Ein starker Wind blies uns entgegen. Der Aufstieg und die Aussicht waren eine bewegende Erfahrung.
Anschließend fuhren wir dann, durchgefroren aber bester Laune, nach Buccino. Nachdem wir die Hotelzimmer in dem schönen Hotel Elia bezogen hatten, trafen wir uns alle wieder zum Abendessen im Hotel. Nun stießen auch die Verantwortlichen der Gemeinde Buccino und unseres Partnervereins „Ammici di Hofheim“ dazu. Es war ein schöner gemeinsamer Abend geprägt von der Wiedersehensfreude und interessanten Gesprächen.

Am Freitag nach dem Frühstück ging die Fahrt mit unserem Busfahrer Giulio zu dem Wasserfall „Oasi con le cascate  I capelli di Venere“. Diese Sehenswürdigkeit wurde zu einem Weltkulturerbe erklärt und mit Fördermitteln der EU sehr schön hergerichtet. Bei regnerischem Wetter fand anschließend ein ausgiebiges Mittagsessen in der Nähe statt. Der Abend wurde wieder mit einem Treffen und gemeinsamen Abendessen im Hotel beendet.

Der Samstag war nun der große Tag, wegen dem wir alle nach Buccino gereist waren. Im Rahmen eines Spaziergangs durch den alten Ortskern von Buccino wurden einige Plätze bzw. Straßen nach verdienten Bürgern der Gemeinde Buccino benannt. Hierbei hatten die Nachkommen dieser Bürger jeweils Gelegenheit ein paar Worte über das Leben ihrer Vorfahren zu sagen. Als letztes kam dann die Benennung der Via Hofheim. Das neue Straßenschild und eine Informationstafel wurden feierlich enthüllt. Die Via Hofheim erstreckt sich aus dem alten Ortskern nahe der alten Kirche in Richtung dem Rathaus von einer Länge von ca. 350 Metern.
Danach fand eine Besichtigung der Firma Isoldi statt. Diese Firma produziert hochwertiges Olivenöl. Bei dieser Gelegenheit wurden die Vorräte für zuhause aufgestockt. Parallel dazu besuchten einige das Museum „Carlo Levi“, von einer Stiftung ins Leben gerufen. Im Anschluss an diesen Besuch haben wir uns gegen 14 Uhr im schönen Innenhof des Rathauses zu einem leichten Mittagsessen versammelt. Nach einer kurzen Pause ging es dann in den Sitzungssaal des Rathauses. Hier wurden wir Zeugen der Ehrung von lebenden, verdienten Mitbürgern der Stadt Buccino. Sie wurden zu  Ehrenbürgern ernannt.

Im Rahmen dieser Veranstaltung hatten auch die Repräsentanten unserer Delegation Gelegenheit, die Bedeutung der Städtepartnerschaft zu würdigen und das Augenmerk auf neue Projekte zu richten.

Am Sonntag nach dem Frühstück haben wir dann einen Ausflug in das nahegelegene Städtchen San Gregorio Magno unternommen. Hier haben sich junge Leute zusammengeschlossen, um einheimische Produkte aus dem Lebensmittelbereich biologisch herzustellen und zu vermarkten. Hierzu wurden Teile der Altstadt sehr schön und aufwendig restauriert. Uns wurde die Herstellung von Honig, Ricotta etc. erklärt. Zudem gab es eine Degustation der dort hergestellten Produkte und von Wein aus dem Ort.

Es war eine sehr interessante Reise, die insbesondere neben dem Wiedersehen alter Freunde, auch neue Perspektiven für den Ausbau der Städtepartnerschaft mit Buccino erbracht hat.Ein großer Dank gilt auch unseren Gastgebern in Buccino und wir alle hoffen auf ein baldiges Wiedersehen, entweder zum Jugendprojekt Anfang Juni oder zur Jubiläumsfeier Ende Juni, zu der eine Delegation erwartet wird.

 

BUCCINO- REISE vom 27.08 bis 03.09.2019

 Partnerschaftsbegegnung BUCCINO / HOFHEIM

 

Die Buccino-Referenten Günter Oswald und Giuseppe Carleo vom Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V. haben die diesjährige Bürgerbegegnung zusammen mit der „Associazione Amici di Hofheim“ und der Comune di Buccino, vorbereitet und das Programm organisiert.

So starten am Dienstag, 27.August. in der Frühe die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hofheim, darunter der künftige Bürgermeister Christian Vogt, vom Rhein-Main-Flughafen in Richtung Neapel. Nach der Landung um die Mittagszeit steht der aus Buccino gekommene, beliebte Busunternehmer Giulio Robertazzi mit seinem komfortablen Reisebus schon bereit, die Reisegruppe aufzunehmen und auch für die Dauer des Besuches durch die Gegend zu kutschieren.

Die für unsere Reise unverzichtbaren Helfer, Bettina Wandernoth und Peppi Carleo, stimmen die Reisegruppe unterwegs auf das kommende Riesenprogramm ein, das sie auch im Verlauf der Tage mit großer Geduld und Aufmerksamkeit begleiten und alle Hinweise, Erklärungen und Übersetzungen hervorragend meistern.

Nach der Ankunft in Buccino die erste, freudige Begrüßung durch  Nicola Parisi, den Bürgermeister von Buccino und die Vorsitzende des „Associazione Amici di Hofheim“ Prof.ssa Teresa D`Acunto  im Elia-Hotel. Danach trennt sich die Reisegruppe, einige fahren zu den privaten Unterkünften ihrer Gastgeber in und um Buccino. Im Hotelrestaurant gibt es dann das erste gemeinsame Abendessen nach der traditionellen, italienischen Art, spät am Abend.

Am Mittwoch, 28.August, der erste Programmpunkt. In Begleitung einiger unserer Gastgeber der Pflicht- Ausflug nach Paestum. Wer will, geht an den Strand zum Baden, die Kulturbeflissenen besuchen den archäologischen Park mit den griechisch-, römisch– und lukanischen antiken Stätten und das dazugehörige Museum.

Nach der Mittagszeit trifft man sich wieder und fährt gemeinsam noch zu einem nachmittäglichen Besuch in den bekannten Urlaubs- und Badeort des Cilento, nach Santa Maria di Castellabate.

Nach einer angenehmen Rückfahrt und Erholungspause klingt der erste Besuchstag dann mit dem Abendessen  der ausgezeichneten Küche im Hotelrestaurant aus.

Der zweite Programmpunkt am Donnerstag, 29. August, führt die Reisegruppe (wie bei fast jedem Besuch in Buccino) zur berühmten Costiera Amalfitana. Mit einem eigens für die Reisegruppe bestellten Ausflugsboot geht die Bootsfahrt von Salerno aus entlang der Küste, zunächst nach Positano und nach der Mittagspause, sozusagen auf dem Rückweg, nach Amalfi. In beiden Städten können die Ausflügler nach eigenem Geschmack und Interesse ihre Rundgänge und Besichtigungen gestalten und treffen sich jeweils zu den verabredeten Zeiten am Bootshafen zur Weiterfahrt.

Am Abend dann wie am Vortag das genussvolle Abendessen im Hotelrestaurant.

Zu einem weniger bekannten, aber lohnenswertem, Ziel, nämlich zur „Oasi naturale Valle della Caccia“ führt der dritte Programmpunkt am Freitag, 30. August. Die Natur- Oase Valle della Caccia ist ein Naturschutzgebiet ca. 450 ha groß und liegt unweit von Buccino in der Gemeinde Senerchia, aber schon in der Provinz Avellino, mit einem 30 m hohen Wasserfall am Ende einer wildromantischen Schlucht.

Die ca. 2 km lange Wanderung wird zum Schluss mit einem von unseren italienischen Freunden angerichteten Picknick in einem „Waldgasthaus“ belohnt.

Am Abend dieses Tages findet dann das Partnerschaftstreffen seinen Höhepunkt in einem festlichen Abendessen mit Musik (und vielen Reden) auf Einladung der „Associazione Amici di Hofheim“ und der Comune di Buccino. Besonders die scheidende Bürgermeisterin Giesela Stang (sie bekommt symbolisch den Schlüssel von Buccino), sowie der Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler, die sich, in Begletung, noch an diesem Tag für das Wochenende in Buccino eingefunden hatten, wurden von den Gastgebern geehrt und stellvertretend mit Gastgeschenken bedacht .Ebenso überreichten Günter Oswald und Andreas Hegeler Geschenke aus Hofheim an die Gastgeber

Der Abend endete bei durchwegs guter Stimmung tief in der Nacht.

Am Samstag, 31. August, stand der Besuch mit Führung durch das „Museo e Parco Archeologico Urbano M. Gigante“ sowie ein Rundgang durch Buccino auf dem Programm. Als besondere Überraschung hatten Schülerinnen und Schüler aus der „Deutschklasse“ des Liceo-Buccino Erläuterungen zu einzelnen Sehenswürdigkeiten sowie zur Stadtgeschichte Buccinos vorbereitet und während des Rundgangs vorgetragen. Dafür gab es ganz viel Lob und Anerkennung für die Jugendlichen.

Eine weitere Überraschung war die Ankündigung, dass die alte, stufige Straße, die vom Rand des neuen Stadtzentrums in die obere, historische Altstadt führt, im kommenden Jahr den Namen „VIA HOFHEIM“ erhalten soll.

Nach einer Pause ging es am Nachmittag per Bus von Buccino aus in die Nachbargemeinde San Gregorio Magno zu einem Bummel mit Führung durch das alte Dorf und verschiedene historische Weinkeller, mit Verkostung überraschend guter bis ausgezeichneter, lokaler Weine, der in einem von den dortigen Freunden, angeführt von Giulio Robertazzi, vorbereiteten, lokaltypischen Abendessen in stimmungsvoller Umgebung seinen Abschluss fand.

Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Reise war die für Sonntag, 01. September, geplante gemeinsame

Fahrt mit den italienischen Freunden nach Matera, der Europäischen Kulturhauptstadt 2019 und „Weltkulturerbe der Menschheit“ seit 1993. Nach einer ca. 2 stündigen Führung durch das alte Matera, der la Citta dei Sassi , und dem Mittagessen konnte die weitere Entdeckung und Erkundung dieser überaus sehenswerten Stadt von jedem selbst und individuell gestaltet werden, was dann meist in kleinen Gruppen wahrgenommen und auch als gelungenes Angebot des Ausflugs angenommen wurde. Mit Sicherheit wäre das alte Matera, das seit der frühchristlichen Zeit durch eine wechselvolle (Bau-) Geschichte geprägt ist, einen mehrtägigen Aufenthalt wert – doch leider!

Zurück in Buccino endet der Tag, in losen Gruppen, in verschiedenen Restaurants der Stadt.

Durch eine vom Wetter erzwungene Programmänderung war am Montag, 02.September, als Alternative zum Besuch verschiedener landwirtschaftlicher Betriebe die Fahrt zur „Grotta di Pertosa-Auletta“,eine beeindruckende Anlage ausgedehnter und verzweigter Tropfsteinhöhlen, die einige der Teilnehmer von früheren Reisen bereits kannten, aber deren Besuch sich immer lohnt und wo es auch immer Neues zu entdecken gibt.

Zurück in Buccino überraschten unsere „Amici“ uns mit einem, von Mitgliedern der „Associazione“ und der Comune angerichteten, vorzüglichen Mittagsessen im Kreuzgang des Museums / Rathauses, die beide ja in einem ehemaligen Kloster untergebracht sind.

Der danach verbleibende Nachmittag und Abend stand Allen zur freien Verfügung und wurde zum Erholen, Kofferpacken und dergleichen genutzt.

Am Abreisetag, Dienstag, 03.September, stand bis zur Abfahrt nach Neapel noch reichlich Zeit zur Verfügung, um noch kurz nach Romagnano al Monte zu fahren, das benachbarte Bergdorf, das durch das Erdbeben 1980 zerstört wurde und seit dem verlassen ist, zu besichtigen und anschließend noch auf dem Wochenmarkt in Buccino das eine oder andere Mitbringsel einzukaufen. Dann ab zum Bus und nach Neapel zum Abflug nach Frankfurt. Durch den Ausfall des planmäßigen Flugzeugs fand der allerdings dann erst am nächsten Tag um die Mittagszeit statt, was nahezu alle Mitreisenden gut verkraftet haben, und um letztendlich glücklich, wieder zuhause anzukommen.

September 2019, Hubert Muthig