BUCCINO- REISE vom 27.08 bis 03.09.2019

 Partnerschaftsbegegnung BUCCINO / HOFHEIM

 

Die Buccino-Referenten Günter Oswald und Giuseppe Carleo vom Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V. haben die diesjährige Bürgerbegegnung zusammen mit der „Associazione Amici di Hofheim“ und der Comune di Buccino, vorbereitet und das Programm organisiert.

So starten am Dienstag, 27.August. in der Frühe die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hofheim, darunter der künftige Bürgermeister Christian Vogt, vom Rhein-Main-Flughafen in Richtung Neapel. Nach der Landung um die Mittagszeit steht der aus Buccino gekommene, beliebte Busunternehmer Giulio Robertazzi mit seinem komfortablen Reisebus schon bereit, die Reisegruppe aufzunehmen und auch für die Dauer des Besuches durch die Gegend zu kutschieren.

Die für unsere Reise unverzichtbaren Helfer, Bettina Wandernoth und Peppi Carleo, stimmen die Reisegruppe unterwegs auf das kommende Riesenprogramm ein, das sie auch im Verlauf der Tage mit großer Geduld und Aufmerksamkeit begleiten und alle Hinweise, Erklärungen und Übersetzungen hervorragend meistern.

Nach der Ankunft in Buccino die erste, freudige Begrüßung durch  Nicola Parisi, den Bürgermeister von Buccino und die Vorsitzende des „Associazione Amici di Hofheim“ Prof.ssa Teresa D`Acunto  im Elia-Hotel. Danach trennt sich die Reisegruppe, einige fahren zu den privaten Unterkünften ihrer Gastgeber in und um Buccino. Im Hotelrestaurant gibt es dann das erste gemeinsame Abendessen nach der traditionellen, italienischen Art, spät am Abend.

Am Mittwoch, 28.August, der erste Programmpunkt. In Begleitung einiger unserer Gastgeber der Pflicht- Ausflug nach Paestum. Wer will, geht an den Strand zum Baden, die Kulturbeflissenen besuchen den archäologischen Park mit den griechisch-, römisch– und lukanischen antiken Stätten und das dazugehörige Museum.

Nach der Mittagszeit trifft man sich wieder und fährt gemeinsam noch zu einem nachmittäglichen Besuch in den bekannten Urlaubs- und Badeort des Cilento, nach Santa Maria di Castellabate.

Nach einer angenehmen Rückfahrt und Erholungspause klingt der erste Besuchstag dann mit dem Abendessen  der ausgezeichneten Küche im Hotelrestaurant aus.

Der zweite Programmpunkt am Donnerstag, 29. August, führt die Reisegruppe (wie bei fast jedem Besuch in Buccino) zur berühmten Costiera Amalfitana. Mit einem eigens für die Reisegruppe bestellten Ausflugsboot geht die Bootsfahrt von Salerno aus entlang der Küste, zunächst nach Positano und nach der Mittagspause, sozusagen auf dem Rückweg, nach Amalfi. In beiden Städten können die Ausflügler nach eigenem Geschmack und Interesse ihre Rundgänge und Besichtigungen gestalten und treffen sich jeweils zu den verabredeten Zeiten am Bootshafen zur Weiterfahrt.

Am Abend dann wie am Vortag das genussvolle Abendessen im Hotelrestaurant.

Zu einem weniger bekannten, aber lohnenswertem, Ziel, nämlich zur „Oasi naturale Valle della Caccia“ führt der dritte Programmpunkt am Freitag, 30. August. Die Natur- Oase Valle della Caccia ist ein Naturschutzgebiet ca. 450 ha groß und liegt unweit von Buccino in der Gemeinde Senerchia, aber schon in der Provinz Avellino, mit einem 30 m hohen Wasserfall am Ende einer wildromantischen Schlucht.

Die ca. 2 km lange Wanderung wird zum Schluss mit einem von unseren italienischen Freunden angerichteten Picknick in einem „Waldgasthaus“ belohnt.

Am Abend dieses Tages findet dann das Partnerschaftstreffen seinen Höhepunkt in einem festlichen Abendessen mit Musik (und vielen Reden) auf Einladung der „Associazione Amici di Hofheim“ und der Comune di Buccino. Besonders die scheidende Bürgermeisterin Giesela Stang (sie bekommt symbolisch den Schlüssel von Buccino), sowie der Stadtverordnetenvorsteher Andreas Hegeler, die sich, in Begletung, noch an diesem Tag für das Wochenende in Buccino eingefunden hatten, wurden von den Gastgebern geehrt und stellvertretend mit Gastgeschenken bedacht .Ebenso überreichten Günter Oswald und Andreas Hegeler Geschenke aus Hofheim an die Gastgeber

Der Abend endete bei durchwegs guter Stimmung tief in der Nacht.

Am Samstag, 31. August, stand der Besuch mit Führung durch das „Museo e Parco Archeologico Urbano M. Gigante“ sowie ein Rundgang durch Buccino auf dem Programm. Als besondere Überraschung hatten Schülerinnen und Schüler aus der „Deutschklasse“ des Liceo-Buccino Erläuterungen zu einzelnen Sehenswürdigkeiten sowie zur Stadtgeschichte Buccinos vorbereitet und während des Rundgangs vorgetragen. Dafür gab es ganz viel Lob und Anerkennung für die Jugendlichen.

Eine weitere Überraschung war die Ankündigung, dass die alte, stufige Straße, die vom Rand des neuen Stadtzentrums in die obere, historische Altstadt führt, im kommenden Jahr den Namen „VIA HOFHEIM“ erhalten soll.

Nach einer Pause ging es am Nachmittag per Bus von Buccino aus in die Nachbargemeinde San Gregorio Magno zu einem Bummel mit Führung durch das alte Dorf und verschiedene historische Weinkeller, mit Verkostung überraschend guter bis ausgezeichneter, lokaler Weine, der in einem von den dortigen Freunden, angeführt von Giulio Robertazzi, vorbereiteten, lokaltypischen Abendessen in stimmungsvoller Umgebung seinen Abschluss fand.

Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Reise war die für Sonntag, 01. September, geplante gemeinsame

Fahrt mit den italienischen Freunden nach Matera, der Europäischen Kulturhauptstadt 2019 und „Weltkulturerbe der Menschheit“ seit 1993. Nach einer ca. 2 stündigen Führung durch das alte Matera, der la Citta dei Sassi , und dem Mittagessen konnte die weitere Entdeckung und Erkundung dieser überaus sehenswerten Stadt von jedem selbst und individuell gestaltet werden, was dann meist in kleinen Gruppen wahrgenommen und auch als gelungenes Angebot des Ausflugs angenommen wurde. Mit Sicherheit wäre das alte Matera, das seit der frühchristlichen Zeit durch eine wechselvolle (Bau-) Geschichte geprägt ist, einen mehrtägigen Aufenthalt wert – doch leider!

Zurück in Buccino endet der Tag, in losen Gruppen, in verschiedenen Restaurants der Stadt.

Durch eine vom Wetter erzwungene Programmänderung war am Montag, 02.September, als Alternative zum Besuch verschiedener landwirtschaftlicher Betriebe die Fahrt zur „Grotta di Pertosa-Auletta“,eine beeindruckende Anlage ausgedehnter und verzweigter Tropfsteinhöhlen, die einige der Teilnehmer von früheren Reisen bereits kannten, aber deren Besuch sich immer lohnt und wo es auch immer Neues zu entdecken gibt.

Zurück in Buccino überraschten unsere „Amici“ uns mit einem, von Mitgliedern der „Associazione“ und der Comune angerichteten, vorzüglichen Mittagsessen im Kreuzgang des Museums / Rathauses, die beide ja in einem ehemaligen Kloster untergebracht sind.

Der danach verbleibende Nachmittag und Abend stand Allen zur freien Verfügung und wurde zum Erholen, Kofferpacken und dergleichen genutzt.

Am Abreisetag, Dienstag, 03.September, stand bis zur Abfahrt nach Neapel noch reichlich Zeit zur Verfügung, um noch kurz nach Romagnano al Monte zu fahren, das benachbarte Bergdorf, das durch das Erdbeben 1980 zerstört wurde und seit dem verlassen ist, zu besichtigen und anschließend noch auf dem Wochenmarkt in Buccino das eine oder andere Mitbringsel einzukaufen. Dann ab zum Bus und nach Neapel zum Abflug nach Frankfurt. Durch den Ausfall des planmäßigen Flugzeugs fand der allerdings dann erst am nächsten Tag um die Mittagszeit statt, was nahezu alle Mitreisenden gut verkraftet haben, und um letztendlich glücklich, wieder zuhause anzukommen.

September 2019, Hubert Muthig