Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE)


ist ein gemeinnütziger Verband der nationalen Verbände der Gemeinden und Regionen aus über 30 europäischen Ländern.
Der RGRE ist Urheber des Städtepartnerschaftskonzeptes, dem die Idee zugrunde lag, dass ein vereintes und friedliches Europa am besten von seiner Basis her aufgebaut werden kann, d.h. durch seine Bürger. Gegenwärtig gibt es über 26.000 Town-Twinning-Projekte (Städtepartnerschaften) in Europa und es bleibt ein Schwerpunkt des RGRE, diese einzigartige Bewegung weiter auszubauen und die notwendige finanzielle und politische Unterstützung der Städtepartnerschaften abzusichern.


Der Hofheimer Verein

1960 Bürgermeister Schwichtenberg informiert sich beim Rat der Gemeinden Europas über eine mögliche Partnerschaft mit einer Stadt in Frankreich
1965 Der Rat der Gemeinden Europas schlägt Hofheim die Stadt Chinon als Partner vor
1966 Bürgermeister Schwichtenberg hat seinen französischen Amtskollegen, Herrn Beauvilain mit Gattin zu Gast in Hofheim. Die Versammlung in Frankreich ist begeistert.
1967 Die Stadtverordnetenversammlung Hofheim beschließt die Städtepartnerschaft einstimmig.

Im Mai reist eine offizielle Delegation nach Chinon und die Städtepartnerschaft beginnt:
Herr Bürgermeister Schwichtenberg und Frau, die Stadträte Friedel, Köppler und Wichmann, der Stadtverordnete Sahl sowie der Stadtbaumeister Bacher
danach rege Kontakte und Austausche der Marxheimer Pfadfinder, Krankenpflegeschülerinnen, Gymnasiasten vom Gymnasium am Rosenberg,Schüler des Gymnasiums Rabelais, der Fanfarenzug der KG 1900 u.v.a.m.
1970 In Chinon wird das Hofheimer Stadtwappen aufgestellt
1971 Oberstudienrat Wagner ist für den Schüleraustausch der Main Taunus Schule mit dem Gymnasium Rabelais zuständig
1974 Zur Einweihung des neuen Rathauses in Hofheim reist eine Delegation aus Chinon mit 40 Teilnehmern an mit ihrem Bürgermeister Dr. Daydé, Prof. Helmer, Frau Durand und Leute der Weinbruderschaft
1975 Bei einer Reise nach Chinon ist im Rathaus von Chinon erstmals auch eine Delegation aus der englischen Partnerstadt Tiverton anwesend. Zur Feierstunde wehen 3 europäische Fahnen auf dem Rathaus. Es kommt zu Kontakten zwischen dem Hofheimer Akkordeon Orchester und dem Tiverton Youth Orchestra.
1976 Beim Gallusmarkt treffen zum ersten Mal Delegationen aus Chinon und Tiverton ein. Es gibt kommunalpolitische Gespräche zwischen zwischen Bürgermeister Flaccus, Dr. Daydé und Mary Turner, der Bürgermeisterin aus Tiverton
1977 Madame Durand wird Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Chinon. Sie bereitet die Fahrten vor und begleitet sie, erschließt neue Bereiche, wie z.B. den Seniorenaustausch.
1978 Beim traditionellen Gallusmarkt gibt Bürgermeister Flaccus und Anwesenheit des Bürgermeisters Percevault dem Platz vor dem Rathaus den Namen“ Chinon – Platz“
1979 Das erste Partnerschaftskind! Beim 1. Austausch 1968 lernt Brigitte aus Chinon Wolfram Till aus Hofheim kennen. 1977 heiraten sie.
1980 Dreierfreundschaft! Die Kontakte von Chinon nach Tiverton werden auf Hofheim ausgeweitet und im Oktober dieses Jahres. aus Anlass des 628. Gallusmarktes wird die Städtepartnerschaft mit Tiverton durch eine Delegation bestehend aus der Bürgermeisterin Trickey und dem Stadtsyndikus Camfield besiegelt. Mit dabei eine Delegation aus Chinon vertreten durch Bürgermeister Percevault und Unterpräfekt Servais.

David Chivers ist der 1. Vorsitzende des Twinning commitees, Mrs Eunice Hann ist Schriftführerin für die Abteilung Hofheim.
1982 Im Oktober wird ein englisches Telefonhäuschen in Hofheim aufgestellt.
1987 Nach 2-jähriger Anbahnung begegnen sich zum ersten Mal ehemalige Soldaten aus Chinon und Hofheim. Sie werden vom VdK und VdH empfangen. Als Höhepunkt gilt eine gemeinsame Gedächtnisfeier mit anschließender Kranzniederlegung. Dieser Besuch gilt als einer der bedeutsamsten Begegnungen im Rahmen der Partnerschaft zwischen Chinon und Hofheim.
1988 Teilnahme der Städte Tiverton und Chinon am Hessentag in Hofheim

in Tiverton gibt es jetzt den „Hofheim Drive“
1990 die Partnerschaft mit Tiverton besteht seit 10 Jahren und wird in Tiverton von einer Hofheimer Delegation mit Bürgermeister Felix gefeiert.
1996 Um die Partnerschaften mehr bürgernah zu gestalten und die Arbeit der Stadt in ehrenamtliche Arbeiten umzuwandeln, wird ein Verein gegründet. Man einigt sich auf den Namen“ Förderkreis Hofheimer Städtepartnerschaften e.V.“ .Die Gründungsmitglieder sind: Frau Sigg, Demuth und Groß-Pfaff, Hr. Waller, Hr.Jarrett, Hr. Dr. Bastian, Hr. Dr. Siegemund, Hr. Schmadel und Hr. Dr. Wanner-Laufer.
1997 es wird eine Satzung erstellt, der Mitgliedsbeitrag beträgt 38 DM pro Jahr, unter 18 18 DM pro Jahr

Herr Jarrett entwirft ein logo, die erste Partnerschaftspost erscheint (siehe Anhang)
2008 Partnerschaft mit Buccino in Italien
2012 Partnerschaft mit Pruszcz Gdanski in Polen